Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Liebe Gäste und Freunde...

Ein Hotel ist eine ewige Baustelle!

Wohl war, denn es gibt eigentlich immer was zu tun. Mal klemmt es hier, mal knackt es da. Aber was wir im Spätherbst letzten Jahres begonnen haben, war die bisher größte Bauphase in der Geschichte des Waldhofs. 
Gerne lassen wir Sie daran teilhaben und erzählen Ihnen, wie das hier so gelaufen ist, nachdem wir den Waldhof am 06. Juli wieder geöffnet haben. 
Es war eine coole Zeit mit vielen Erlebnissen, manch unvorhergesehenen Problemchen und natürlich der Corona Zwangspause, die uns für gut zwei Monate regelrecht den Stecker gezogen hatte. Aber wir blieben frohen Mutes, freuten uns auf die Fertigstellung und in der Folge natürlich auf die ersten Gäste, die am 06. Juli wieder Leben in das Gemäuer gebracht haben. 

Vorab kurz der Stand der Arbeiten am 15. Mai und am 13. Juni 2020, dann schweifen wir zurück zum Baubeginn am 05. November 2019. Na dann, viel Freude beim Stöbern... 
 
72 Einträge gefunden
Angezeigt werden 31 bis 45
 

3.9- Der gute Mann im Hintergrund...

3.9- Der gute Mann im Hintergrund...
Franz, den Leithammel am Bau vorne im Bild kennen Sie ja bereits, aber auch er ist auf eine gute Truppe angewiesen. Seine rechte Hand ist der Peter, der in weiser Vorahnung schon im November mit der Corona Maskerade begonnen hat. Und um auch die letzten Skeptiker zu beruhigen: nein er hat keine Bank ausgeraubt. Es war einfach saukalt. Später haben wir Peter auch mal in voller Schönheit vor die Linse bekommen, der ganz nebenbei auch noch Haupt-Kranführer der Baustelle ist. 
 
 

4- Beton & Stahl haben ein Date...

4- Beton & Stahl haben ein Date...
32 Tonnen Baustahl geben der Decke halt und stützen die darüber liegenden Geschosse. Vor lauter Stahl haben wir schon gedacht, da ginge eh kein Beton mehr rein, aber es kam anders... 
 
 

4.1- Vai con la malta...

4.1- Vai con la malta...
Der alte Spruch der italienischen Maurer bedeutet: leg los mit dem Mörtel! 
Franz und seine Truppe ließ sich nicht zwei mal bitten und goss sage und schreibe 220 Kubikmeter Beton in und auf das Stahlgerippe der ersten Decke. 27 Betonmischer fuhren den ganzen Tag über ein und aus. 
 
 

4.2- Das Fundament für den Spaß...

4.2- Das Fundament für den Spaß...
Auch unterhalb der Family Pool musste eine stabile Beton-Stahlplatte her, damit die Wannen später einmal nicht in Schieflage geraten. 
 
 

4.3- Stein um Stein...

4.3- Stein um Stein...
Unser Dorf liegt auf einem eiszeitlichen Schuttkegel und sobald man etwas tiefer gräbt, ist man sprichwörtlich Stein reich. Es ist eine Plage, denn Sprengen ist inner gemeindlich nicht erlaubt und so muss dam die riesen "Köfl", wie wie zu großen Steinen sagen, geduldig klein hauen. Für die 6 Monsterbrocken mit bis zu 7m Durchmesser hier hat Baggerist Scheitz eine Woche gebraucht. Einen mussten wir ins Fundament einbinden, denn wenn wir auf diesen geklopft haben, kam promt Telefon vom Nachbar Hotel Tyrol: die Flaschen in den Regalen der Bar wackeln. Ohne Witz :-) 
 
 

4.4- Platz für die Technik...

4.4- Platz für die Technik...
Damit wir die ganze Technik der neuen Pools unterbringen können, mussten wir im Keller Platz schaffen. Hier entsteht gerade das Untergeschoss, wo früher der Außenpool stand. 
 
 

4.5- Frau Holle...

4.5- Frau Holle...
kam auch ab und an zu Besuch. Bis zu Weihnachten, war das Wetter recht feucht und richtig ungemütlich. Zum Schneemann hat es zwar nie gereicht, aber die weiße Pracht hat unseren Tatendrang an einigen wenigen Tagen doch etwas eingebremst. 
 
 

4.6- Der Speisesaal wird geräumiger...

4.6- Der Speisesaal wird geräumiger...
Nachdem die neue Terrassendecke fertig war, konnte sogleich die Erweiterung des bestehenden Speisesaals in Angriff genommen werden. Die alten Bäume waren nicht mehr gesund und wir nützen der gewonnen Raum, um auch die Terrasse erheblich zu vergrößern. Die wird jetzt richtig gut, denn ohne die Bäume wärmt die Sonne schon am frühen Morgen ab 7.30 Uhr zum Frühstück. 
 
 

4.7- Wer schuftet, friert nicht...

4.7- Wer schuftet, friert nicht...
Das ist wahr, denn die drei wie auch der Rest der Bautruppe konnten wirklich was aushalten. Sauwetter mit Regen, Matsch und Kälte. Eine fiese Kombi, aber die konnte nix unterkriegen und gut drauf waren die auch noch immer. Danke und Bravo an dieser Stelle! 
 
 

4.8- Es wird aufgebaut...

4.8- Es wird aufgebaut...
Die ersten Ziegel werden gestockt und wir verabschieden uns vom Kellergeschoss hinauf ins Licht. 
 
 

5- Der 1. Stock...

5- Der 1. Stock...
folgt so gleich und weiter geht`s mit Volldampf, um die Schalung für den Betonguss vorzubereiten. Damals hat noch keiner an Corona gedacht und dass es uns mal richtig den Stecker ziehen würde. Mann oh Mann... 
 
 

4.9- Wo bleibt der Mörtel?

4.9- Wo bleibt der Mörtel?
Falls Sie sich wundern, dass es zwischen den Ziegeln keinen Mörtel mehr gibt, verstehen wir das. Uns ging es genau so. Heute wird geklebt, was das Zeug hält. Und das Zeug hält wirklich gut. Ein spezieller Schaumkleber aus der Pistole verbindet die Ziegelsteine. Geht schneller, hält besser. Na also... 
 
 

5.1- Kommt ein Schwimmbad geflogen...

5.1- Kommt ein Schwimmbad geflogen...
erst eins... 
 
 

5.2- Kommt ein Schwimmbad geflogen...

5.2- Kommt ein Schwimmbad geflogen...
dann zwei... 
 
 

5.3- Kommt ein Schwimmbad geflogen...

5.3- Kommt ein Schwimmbad geflogen...
dann drei...
Und schon waren die komplett. 
 


 
Kontakt & Anreise
Hotel Waldhof GmbH
Hans-Guet Straße, 42
I-39020 Rabland bei Meran
Südtirol/Italien

Tel. +39 0473 96 80 88
Fax +39 0473 96 81 98
www.hotelwaldhof.it